Rohrleitungen und Behälter

Die Kennzeichnung von Rohrleitungen mit farbigen Etiketten und Pfeilen wird von europäischen Normen empfohlen. Die Etiketten werden auf den Rohrleitungen in Abständen angebracht, die eine schnelle visuelle Identifizierung gewährleisten, und ihre Farbe definiert die Art des zu transportierenden Mediums, d.h. Dampf, Wasser, Säure usw. Der Pfeil, der die Richtung des Mediumstroms anzeigt, kann innerhalb des Etiketts oder an seinen Außenseiten angebracht werden. Zusätzlich zur Angabe der Art des Mediums sollte die Rohrleitung, mit einem dauerhaften Schild gekennzeichnet werden, der z.B. ihren Namen und die KKS-Nummer enthält. Die Montage eines solchen Schildes ist einfach, denn es sind: eine spezielle Halterung und ein Binder mit einer Länge, die an den Durchmesser des Rohres angepasst ist, vorhanden. Für die dauerhafte Kennzeichnung von Behältern verwenden wir hochwertige, witterungsbeständige Materialien. Lasergravur oder farbiger Aufdruck im UV-Druckverfahren sichern langjährige Lesbarkeit.

Kennzeichnung der Flüssigkeitsströmungsrichtungen

Eine dauerhafte und korrekte Kennzeichnung der Rohrleitungen ist notwendig, um einen sicheren Betrieb der Installation zu gewährleisten. In einer gut beschriebenen Installation finden wir schnell Ursachen für Fehlfunktionen und beheben wir einen Ausfall effizienter. Es gibt viele Normen in der Welt, auf die man stützen kann. Alle erfordern jedoch die Verwendung einer geeigneten Etikettenfarbe, je nach Art des zu transportierenden Mediums. Die Größe der Pfeile, die die Strömungsrichtung zeigen, die Schriftgröße in der Beschriftung und der Abstand zwischen Etiketten, der sich aus dem Durchmesser der Rohrleitung ergibt, sind ebenfalls wichtig. Für die Kennzeichnung von Rohrleitungen empfehlen wir Etiketten, die gegen aggressive Faktoren sowie hohe und niedrige Temperaturen beständig sind.


KKS-Kennzeichnung

Das KKS-System (Kraftwerk–Kennzeichen-System) wird allgemein zur Verschlüsselung und Speicherung der Daten über Rohrleitungen und Installationsarmatur verwendet. Das Kennzeichnungsverfahren im KKS-System muss an Umgebungsbedingungen des gekennzeichneten Elements (Temperatur, Staub usw.) angepasst werden und hat die Lesbarkeit der Kennzeichnungen während der Nutzungsdauer der technologischen Anlage zu gewährleisten. Die Kennzeichnungen müssen in sichtbaren Stellen, auf Körpern oder anderen festen, nicht abnehmbaren und nicht abbaubaren Teilen der Anlagen angebracht werden. Ein Schild aus einem entsprechend ausgewählten Stoff kann auf einer Stahlhalterung angenietet werden und das Ganze kann mit einem Stahlbinder an der Rohrleitung befestigt werden. Die Länge des Binders ist nach dem Durchmesser/Umfang der Rohrleitung zu wählen.


Kennzeichnung von Behältern

Behälter und Gefäße für Lagerung gefährlicher Stoffe oder Gemische sind entsprechend zu kennzeichnen, sie sind auch mit Warnschilder zu versehen. Für die dauerhafte Kennzeichnung von Behältern bieten wir Tafeln aus PVC, Aluminium oder rostbeständigem Stahl an. Die Lasergravur oder dauerhafter UV-LED-Aufdruck in Kombination mit einem geeigneten Stoff garantieren eine hohe Beständigkeit gegen UV-Strahlung und aggressive Umgebung. Die Tafelgröße und die Art der Montage hängen von Abmessungen des Behälters ab.

Wir verwenden Cookies, um Dienstleistungen auf höchstem Niveau anbieten zu können. Wollen Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie deren Speicherung oder Nutzung zu. Erfahren Sie mehr

Ich akzeptiere